sie sind hier: startseite / foren

Forum

Die Diskussionforen der Website Haarerkrankungen.de sind nicht mehr aktiv. Die bisher geschriebenen Beiträge bleiben als Archiv weiterhin lesbar. Es werden aber weder neue Nutzerregistrierungen noch neue Beiträge angenommen. Wir bedanken uns bei den Nutzern für die vielen interessanten Themen.

  #1  
Alt 18.07.2010, 10:12
starlight starlight ist offline
Schon länger dabei
 
Registriert seit: 24.08.2009
Beiträge: 65
starlight wird schon bald berühmt werden
Standard Gene????

Hallo ihr Lieben,
in einem anderen Forum wurde ein Link eingestellt, da kommt man auf den folgenden Artikel (Datum: 1. Juli 2010). Klingt ja erstmal interessant finde ich. Leider würde das sicher noch mind. 10 Jahre dauern, bevor hier in Deutschland irgendwas geht (Gentechnik!).
Was meint ihr?

"...US-Forscher haben acht verantwortliche Gene dafür identifiziert. Bisher waren die konkreten Gründe für die so genannte Alopecia Areata (dt.: kreisrunder Haarausfall) noch unbekannt, die zunächst mehrere kahle Stellen am Kopf verursacht und später auch zum Verlust aller Kopfhaare und sogar aller Körperhaare führen kann. Zwar wachsen dabei manchmal Haare an den kahlen Stellen wieder nach, allerdings wissen die Ärzte bisher nicht wann und warum. Mit Hilfe der Erkenntnisse der New Yorker Forscher könnte sich der Verlauf des Haarausfalls aber in Zukunft möglicherweise voraussagen lassen. So entwickelt das Team um Angela M. Christiano nach eigenen Angaben dafür bereits einen Test.
Hauptverantwortlich ist ein Gen, das normalerweise Killerzellen den Weg weist, die sogar ganze Organe zerstören können, so die Forscher in der Juli-Ausgabe des renommierten Wissenschaftsmagazins "Nature". Normalerweise findet sich dieses Gen nicht in Haarfollikeln – bei Betroffenen der Alopecia Areata allerdings schon. Medikamente gegen Alopecia Areata haben bisher nicht gewirkt, weil Mediziner fälschlicherweise annahmen, dass diese Art von Haarausfall mit einer ganz anderen Krankheit in Zusammenhang stände. Da die acht Gene aber auch Ursprung für Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis und Typ-1-Diabetes seien und es dafür schon Medikamente gebe, sei es nun möglich, auch Mittel gegen den Haarausfall zu entwickeln, so Christiano. Weltweit sind etwa zwei Prozent der Menschen von Alopecia Areata betroffen, allein in den USA etwa 5,3 Millionen."

Liebe Grüße
 

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2011 medical project design GmbH