sie sind hier: startseite / foren

Forum

Die Diskussionforen der Website Haarerkrankungen.de sind nicht mehr aktiv. Die bisher geschriebenen Beiträge bleiben als Archiv weiterhin lesbar. Es werden aber weder neue Nutzerregistrierungen noch neue Beiträge angenommen. Wir bedanken uns bei den Nutzern für die vielen interessanten Themen.

  #1  
Alt 01.07.2012, 14:46
Diffuas Diffuas ist offline
Beteiligt sich schon ein wenig
 
Registriert seit: 30.06.2012
Beiträge: 1
Diffuas befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Ist Regaine schuld?

Hallo,

Also vor 5 Monaten habe ich angefangen Reagine zu benutzen, weil mir nix anderes üblich blieb, den Hautarzt hatte es nicht interessiert und mir fiel nix mehr ein was ich mit "16" nehmen sollte , alle anderen Medikamente waren sehr stark die ich erst mit 24 Jahren usw. nehmen sollte.

Regaine hat angefangen zu wirken in 2-4 Wochen alles war in Ordnung, mir ist dann aufgefallen nach den 4 Wochen das an den Stellen wo ich Regaine auftrage komischerweise statt starke Dicke Haare, dünne Haare wuchsen es half aber es produzierte nur dünne Haare Schließlich hatte es trtzd. mein haarausfall gestoppt also habe ich es weiter genommen. nach 3 Monaten fing irgendwie mein Haarausfall bisschen wieder an (und An dem Zeitpunkt hatte ich auch angefanen wieder sehr viel KRaftraining zu machen die 5 tage in der Woche und musste für die letzten PRüfungen schularbeten Sehr viel lernen also wurde ich Sehr stressig! [so ging das 1 monat lang] ) nach 4 monaten wurde es wieder stärker (Haarausfall) aber die Prüfungen SA waren dann vorrüber (Trainier trztd. noch weiter).

FAZIT: Mein HAaraufall ist jz im 5ten monat im gange obwohl ich nur trainier (Ich nehme keine steoride oder Eiweißshakes etc. also Natural ) Meine Frage ist würde ich dichter an meine harre mit regaine gehen würde es auch an den stellen dünne haare prodzieren und dann ausfallen, oder kann es mit dem training was anhaben weil ich auch sehr viel stress hatte... ? odeerr ist es so eine Phase dass Regaine platz für neue verschafft ?
  #2  
Alt 29.09.2012, 19:07
jolyta jolyta ist offline
Beteiligt sich schon ein wenig
 
Registriert seit: 09.06.2012
Beiträge: 6
jolyta befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Lächeln Ist Regaine schuld?

Hallo und Grüße von mir, dass mit den Nebenwirkungen ist ja der Hammer! Habe mal bei Google nachgeschaut, das ist ja gruselig. Meine Freundin hatte auch viele Jahre mit sehr starkem Haarausfall zu tun. Es war eine richtige Leidensgeschichte bis hin zur Depression. Ich glaube Frauen trifft es emotional noch härter. Sie ist von Arzt zu Heilpraktiker und und und....nix half langfristig. Durch Ihre Suche ist sie auf eine Seite im Netz gestoßen *gelöscht wegen unerlaubter Werbung*
Sie hat da nachgefragt und hat super Hilfe bekommen durch eine Naturheilärztin. Die hat die Ursache der Beschwerde ermittelt, durch eine radionische Haaranalyse und hat dann auch eine Empfehlung gegeben, was meine Freundin machen muß damit Besserung eintritt. Gott sei Dank, es hat alles funktioniert, so wie gesagt wurde. Das Leiden hat ein Ende, die Haare wachsen nach und sind schon viel dichter geworden.

Hoffe ich konnte Dir etwas helfen. LG jo

Geändert von Björn Meyer (30.10.2012 um 20:49 Uhr)
 

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2011 medical project design GmbH