sie sind hier: startseite / foren

Forum

Die Diskussionforen der Website Haarerkrankungen.de sind nicht mehr aktiv. Die bisher geschriebenen Beiträge bleiben als Archiv weiterhin lesbar. Es werden aber weder neue Nutzerregistrierungen noch neue Beiträge angenommen. Wir bedanken uns bei den Nutzern für die vielen interessanten Themen.

  #11  
Alt 02.03.2011, 11:46
Anna-Lena Anna-Lena ist offline
Hat den Stammgastantrag ausgefüllt
 
Registriert seit: 30.04.2007
Beiträge: 185
Anna-Lena ist ein sehr geschätzer Mensch
Standard

Wozu dient Nachtkerzenöl?

Am häufigsten wird die Nachtkerze immer noch zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms angewendet, bei für die Zeit der Periode typischen Promblemen wie Wasseransammlungen im Körper, Brustspannen, Reizbarkeit usw. Sie entstehen durch die gestörte Bildung von Prostaglandinen (Gewebshormonen). Frauen, die von diesen Problemen betroffen sind, bilden offenbar weniger Prostaglandine. Der Wirkstoff der Nachtkerze balanciert dieses Ungleichgewicht aus. Neuerdings wird die Nachtkerzenoel Kapsel auch verstärkt bei der Linderung von Beschwerden in den Wechseljahren eingesetzt. Das Nachtkerzenöl soll mit Hilfe wichtiger essenzieller Fettsäuren den gesamten Stoffwechsel anregen.

Bei Neurodermitis kann der Körper Linolensäure aus Lebensmitteln nicht ausreichend in Gamma Linolensäure umwandeln. Die Gamma Linolensäure aus der Nachtkerze gleicht diesen Mangel aus. Bei trockener Haut können das Nachtkerzenöl als Kapsel eingenommen oder als Hautpflegecremes angewendet werden. Diese Cremes verbessern die Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit der Haut. Und so wirken sie: Bei trockener Haut sprint die Hornschicht viel rascher auf als bei normaler oder fettiger Haut. Das hat zur Folge, dass die Haut spröde wird. Die Gamma Linolensäure funktioniert wie eine Art Kitt, der die Hornzellen besser zusammenhält und dadurch ihr rasches Austrocknen verhindert, Schuppen verschwinden lässt und das Hautbild glättet.

Auch auf Herz und Kreislauf wirkt sich die Nachtkerze günstig aus. Ihre Inhaltstoffe senken den Cholesterinspiegel (Cholesterin ist ein Risikofaktor für einen Herzinfarkt). Die Gamma Linolensäure soll zudem die Blutgerinnung hemmen und so vor Thrombose und Herzinfarkt schützen. Ob das Öl auch den Blutdruck senken kann, wird noch getestet.
Quelle: Zeitschrift VITAL vom Februar 2003

In der modernen Medizin nutzt man das Nachtkerzenöl zur Linderung von Hauterkrankungen (Neurodermitis), Diabetes mellitus, Arthritis und Prämenstruellem Syndrom. Hyperaktive Kinder sollen damit beruhigt werden. Erhöhter Cholesterinspiegel kann gesenkt werden, ein Schutz vor Herzinfarkt ist gegeben. Die Symptome der Multiplen Sklerose (MS) werden abgeschwächt. Die Behandlung erfolgt oral durch tägliche, über mehrere Monate bestehende Einnahme von Kapseln. Die Wirkungen können erst nach einiger Zeit festgestellt werden, halten aber länger an, so daß die Dosierung dann gesenkt werden kann. Nachtkerzenöl-Kapseln gelten nicht als Medikament sondern als diätetisches Lebensmittel. Dies bedeutet, dass die Krankenkassen eine Behandlung mit dem Öl nicht oder nur bedingt bezahlen. Eine Ausnahme bildet die Behandlung der Neurodermitis, da ein Erfolg der Therapie mit Nachtkerzenöl wissenschaftlich nachgewiesen ist und außerdem auf andere Medikamente (Antihistaminika, Kortisonpräparate) verzichtet werden kann.

Neurodermitis ist eine Erkrankung der Haut und gehört zum Formenkreis der atopischen Krankheiten. Sie äußert sich durch quälenden Hautausschlag und starken Juckreiz. Die Krankheit ist erblich, zugleich besteht ein Mangel an essentiellen Fettsäuren, der Stoffwechselstörungen verursacht, und eine Immunschwäche der Haut. Auf Grund einer Fehlsteuerung kommt es zu Abwehrmaßnahmen gegen Stoffe, die eigentlich harmlos sind. Das können Pollen, Tierhaare oder Lebensmittel sein. Durch Einnahme von Gamma-Linolensäure-haltigem Nachtkerzenöl kann das Hautbild gebessert werden. Die Haut wird geschmeidiger , die Ekzeme gehen zurück. Der Erfolg der Therapie mit Nachtkerzenöl ist in mehr als 100 klinischer Tests in 21 Ländern nachgewiesen worden.

Multiple Sklerose (MS) ist eine Erkrankung des Zentralen Nervensystems mit Entzündungsherden. Die Krankheit tritt schubweise auf und schreitet langsam voran. Die Ätiologie ist noch unklar. Es gibt Theorien, die von Virusinfektionen über Autoaggressionskrankheit bis zu fetthaltiger Ernährung reichen. Plasma und rote Blutkörperchen von MS-Kranken enthalten nur geringe Mengen ungesättigter Fettsäuren. In klinischen Versuchen wurde nachgewiesen, dass durch langfristige Einnahme von Nachtkerzensamenöl sich nicht nur das Wohlbefinden der Erkrankten besserte sondern auch deren Beweglichkeit, Gehfähigkeit und Sehvermögen, während Zuckungen und Krämpfe weniger häufig auftraten.

Die Hyperaktivität von Kindern äußert sich in einer ständigen Rastlosigkeit, Unruhe und Unkonzentriertheit. Auch diesen Patienten fehlen essentielle Fettsäuren, falls nicht andere Ursachen (Gehirnfunktionsstörung, erbliche Veranlagung) zugrunde liegen. Wie bewiesen werden konnte, verminderte sich die nervöse Unruhe nach Einnahme von Nachtkerzenöl.

In den 50er Jahren stellte man im Tierversuch erstmals fest, dass an Diabetes erkrankte Tiere einen höheren Linolensäure Bedarf hatten als gesunde. Später, in den 60er Jahren, entdeckte man, daß die Aktivität eines für die Umwandlung der Linolsäure verantwortliches Enzym (Delta-6-Desaturase) beeinträchtigt ist. Die wichtigste Aufgabe der Linolsäure besteht darin, in Gamma-Linolensäure umgewandelt zu werden. Wenn aber die enzymatische Umwandlung gestört ist, kann durch Einnahme von Nachtkerzenöl der Gehalt an stoffwechseiphysiologisch wichtiger Gamma-Linolensäure erhöht werden.

Das Nachtkerzenöl hat auch eine entzündungshemmende Wirkung. So konnte in Tierexperimenten gezeigt werden, dass mit diesem Öl die schmerzhaften Entzündungen der Gelenke, wie sie bei Arthritis typisch sind , unterdrückt werden.

Zum Prämenstruellen Syndrom (PMS) gehören Brustschmerzen, Stoffwechselprobleme, Hormonschwankungen sowie Gereiztheit, Müdigkeit, Unkonzentriertheit und Depressionen. Frauen mit PMS zeigen im Blut ungewöhnliche Fettsäurewerte. So ist zwar die Höhe des Linolsäure-Anteils meistens normal, der Arachidonsäure-Anteil hingegen ist immer erniedrigt. Auch bei dieser Krankheit kann Nachtkerzenöl Linderung verschaffen, wie klinische Untersuchungen bestätigten.

Schon 1935 fand man heraus, dass der Anteil essentieller Fettsäuren im Plasma im Verlauf von Virusinfektionen abnimmt. Diese Entdeckung wurde damals nicht weiterverfolgt, bis Wissenschaftler 1988 im Zuge der Virus- und AIDS- Forschung darauf zurückkamen. Untersuchungen des Blutes Viruskranker zeigten stets eine Hemmung der Delta-6-Desaturase und einen allgemeinen Mangel an Fettsäuren. Eine Theorie besagt, dass essentielle Fettsäuren einen antiviralen Effekt dann haben, wenn Viren von einer Lipidhülle eingeschlossen sind. Außerdem sind die Angriffsmöglichkeiten des Interferons abhängig von der Verfügbarkeit von Eicosanid-Vorläufern. Andererseits kann ein Virus dem Körper essentielle Fettsäuren wegnehmen und deren Umwandlung blockieren. Dies würde auch erklären, warum Atopiker, die weniger essentielle Fettsäuren im Blut haben, so ungewöhnlich empfindlich gegenüber viralen Infekten sind. Wenn diese Theorie zuträfe, könnte die Behandlung mit Nachtkerzensamenöl eine Möglichkeit zur Bekämpfung viraler Infekte bieten.
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren senken den Cholesterinspiegel im Blut. Nachtkerzenöl hat eine besonders günstige Wirkung, zumal bei deren Einnahme auch keine Diät eingehalten und der Konsum tierischer Fette nicht eingeschränkt werden muss.
Bei Alkoholentzug eingesetzt, mindert Nachtkerzensamenoel die Entzugserscheinungen, die sonst auftreten, und bringt die Leberwerte schneller auf ihren Normalwert.
Der Einsatz von Nachtkerzenöl hat nur geringe oder keine Nebenwirkungen. Selten kann es zu Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen und Durchfall kommen. Außerdem können Übelkeit und Erbrechen auftreten. Auch sind allergische Hautreaktionen beobachtet worden. Doch das dürften Ausnahmen sein, die durch eine langsame Steigerung der Dosis oder durch eine Einnahme nach den Mahlzeiten umgangen werden können. Eine Toxizität gibt es nicht. In langzeitigen Untersuchungen konnten weder giftige noch krebserregende Eigenschaften des Öls festgestellt werden. Quelle: Berliner Heilpraktiker Nachrichten auf naturheilkunde-online.de Die Prostaglandine sind 1935 identifiziert worden, als man glaubte, dass sie aus der Prostatadrüse stammen. Heute weiß man, dass sie in einem großen Teil des Bindegewebes vorkommen und zahlreiche biologische Funktionen mit hormonähnlichen Aktivitäten haben können.
Die Bildung der Gamma Linolensäure im Körper ist abhängig von der Linolensäure in der Nahrung in ihrer biologisch aktiven "cis"-Form, und von der Aktivität des Enzyms Delta-6-Desaturase. Um ohne Rücksicht auf die Bildung der Linolensäure ausreichend Gamma Linolensäure zu sichern, ist die zwangsläufige Antwort des Ergänzen der Nahrung mit Gamma Linolensäure, um den Umwandlungsprozeß zu umgehen bzw. jede Blockade umzuleiten, die von der Inaktivität des Enzyms Delta-6-Desaturase herrührt. Nicht umsonst empfehlen immer mehr Hautärzte ihren Patienten die Einnahme der Nachtkerzenoel Kapsel.
Es gibt kaum ein Lebensmittel, das so nachhaltig viele Funktionen des Körpers unterstützt und verbessert, wie das kostbare Öl der Nachtkerze! Frauen haben beobachtet, dass Nachtkerzenöl wohltuend harmonisierend auf den weiblichen Organismus wirkt, dies besonders in den „kritischen Tagen“ und in den Wechseljahren. Auffallend ist auch die positive Auswirkung auf die Beschaffenheit der Haut und der Fingernägel.

  #12  
Alt 03.03.2011, 09:15
gela gela ist offline
Hat den Stammgastantrag ausgefüllt
 
Registriert seit: 02.05.2006
Beiträge: 142
gela befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo Anna-Lena,
du hast dir viel Mühe gemacht - Danke.
Die anderen Forumsteilnehmer können sich so einen schnellen Überblick verschaffen.

Mit den Wundermittelchen ist das aber auch so eine Sache. Innerhalb dieser 6 Jahre mit AA bin ich schon auf diverse "Alles-wird-gut-Mittelchen" gestoßen, aber die Realität sieht leider oft anders aus.

Allerdings glaube ich wirklich, dass der Einsatz von hochwertigen Ölen sehr wichtig ist. Vor einiger Zeit habe ich auch ein Buch über Leinöl gelesen. Früher wurde extrem viel Lein in Deutschland angebaut und die Menschen waren dadurch optimal versorgt. Da sich dieses Öl aber nicht länge hält, waren die raffinerierten Öle eine echte Revolution - für die Ernährung aber leider ein schlechter Schritt.
Ich kann zum Erfolg noch nichts sagen, nehme aber tgl einen Teelöffel Borretschöl.
Das hat noch mehr Gamma Linolensäure als Nachtkerzenöl!

LG
Angela
  #13  
Alt 04.03.2011, 09:47
Anna-Lena Anna-Lena ist offline
Hat den Stammgastantrag ausgefüllt
 
Registriert seit: 30.04.2007
Beiträge: 185
Anna-Lena ist ein sehr geschätzer Mensch
Standard

Das war keine Mühe
Ich war einfach begeistert, als ich das alles las und habe es dewegen kopiert und hier reingestellt

Mir ist auch klar, dass es leider keine Wundermittel gibt. Bei einigen von uns mag der HA genetisch bedingt sein, aber bei den meißten ist es meines Erachtens das Leben als Gesamtpaket.

Wir leben heute so schnell, haben kaum Zeit für uns, unsere Seele, Freunde, Familie etc. Es fehlt die Zeit zum Reden und Entspannen. Wir tragen unsere Sorgen mit uns herum, bis sie tonnenschwer sind.
Die Welt ist so profitorientiert, dass selbst bei der Herstellung von Lebensmitteln nicht mehr auf Qualität, sondern auf günstig produzierbare Quantität gebaut wird. Und was kommt dabei raus? Wir stopfen täglich nährstoffarme Kalorien in uns rein, werden immer dicker und ungesünder. Und dass obwohl der Körper bei Stress dringend mehr Nährstoffe benötigt. Kein Wunder also, das immer mehr Menchen ausgebrannt und leer sind. Und wo verstellt unser Körper die Nährstoffversorgung als erstes ein. Richtig bei den Haaren, weil sie kein lebenswichtiges Organ sind. Schade nur, dass unsere Seele da anderer Meinung ist, als unser Organismus

Ooops, klingt irgendwie alles recht...äh naja.
Falls es zu negativ ist kann der Admin es ja löschen.

LG
Anna-Lena
  #14  
Alt 04.03.2011, 12:12
gela gela ist offline
Hat den Stammgastantrag ausgefüllt
 
Registriert seit: 02.05.2006
Beiträge: 142
gela befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Anna-Lena Beitrag anzeigen


Ooops, klingt irgendwie alles recht...äh naja.
So sehe ich das aber auch.
Die Ernährung ist (nur) ein Puzzlesteinchen auf der Suche nach der Ursache.
Wir haben vielleicht schon als Kinder einiges mitbekommen, was sich im Lauf der Jahrzehnte summiert hat. Wenn ich mir die Generation meiner Eltern anschaue - Maggi und Co waren doch echt eine Revolution. Meine Mutter weiß gar nicht mehr, dass man auch ohne diese Hilfsmittel Suppen und Soßen machen kann.
Aber man muss auch realistisch bleiben. Auch wenn wir nun versuchen uns besser zu ernähren, können wir nicht erwarten schlagartig ein Ergebnis zu sehen. Wir brauchen viel Geduld. Aber sich über seine Ernährung Gedanken zu machen und beim Einkauf der Lebenmittel kritischer zu werden, kann nicht schaden.


LG
Angela
  #15  
Alt 08.03.2011, 10:43
Milla Milla ist offline
Nicht mehr aktiv
 
Registriert seit: 21.08.2010
Beiträge: 56
Milla befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

auf eine gesunde ernährung zu achten ist sicher ein baustein, ein anderer wichtiger faktor ist, wie anna-lena schon schreibt auch unsere lebensweise.
irgendwie sind wir immer auf dem sprung, immer in eile. selbst die meisten kinder haben schon zu viele termine, weil man heutzutage früh und richtig fördern will. ist das wirklich die richtige und gesunde lebensweise???

ich glaube nicht! nicht umsonst gibt es immer mehr menschen mit burn out, depressionen, zwängen und haarausfall. für mich letztendlich alles krankheiten unserer heutigen zeit. da nützen eben oft auch keine pillen und wässerchen, da hilft es nur sein leben zu verändern.

(den genetisch bedingten haarausfall meine ich hier jetzt natürlich nicht.)

nachdenkliche grüße
milla
  #16  
Alt 08.03.2011, 10:54
gela gela ist offline
Hat den Stammgastantrag ausgefüllt
 
Registriert seit: 02.05.2006
Beiträge: 142
gela befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Ja, das stimmt natürlich. Wir machen uns auch viel Stress selbst. Viele denken, man muss ständig erreichbar sein und lassen sich von Handy etc. geiseln. Selbst Freizeitaktivitäten arten teilweise in Stress aus.
Das kann man aber - wenn man will - etwas in den Griff bekommen. Aber es gibt auch immer wieder Situationen, die einem sehr mitnehmen und man kann sie leider nicht verhindern oder abschalten. Ich habe im Moment diese "Belastung": Mein Schwiegervater ist wg. eines gebrochenen Knöchels seit Ende November mehr oder weniger im Krankenhaus. Ob man den Fuß retten kann, oder wie die ganze Sache noch ausgeht weiß man nicht. Das geht einfach an die Nieren, auch wenn man nicht direkt betroffen ist.
Durch manche schlechte Zeit müssen wir einfach durch.

LG
Angela
  #17  
Alt 11.05.2011, 12:01
gela gela ist offline
Hat den Stammgastantrag ausgefüllt
 
Registriert seit: 02.05.2006
Beiträge: 142
gela befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo,

ich wollte doch mal informieren wie der Stand der Dinge ist.
Ca. 8 Wochen lang habe ich tgl. einen Tl. Borretschöl eingenommen, was nach meinen Berechnungen ca. 500-600mg GLS entsprechen dürfte.
Das einzige was sich defintiv verändert hat ist, dass ich kein Spannungsgefühl bzw. Schmerzen mehr in der Brust habe bevor ich meine Tage bekomme. Das war inzwischen schon recht extrem und es waren mehr Tage mit diesem unangenehmen Gefühl als ohne.
Von daher hat es sich schon gelohnt und evtl. für Frauen die sich den Wechseljahren nähern sinnvoll.
Aber Haut, Fingernägel und Haare sind (würde ich sagen) unverändert.

LG
Angela
  #18  
Alt 12.05.2011, 12:40
Anna-Lena Anna-Lena ist offline
Hat den Stammgastantrag ausgefüllt
 
Registriert seit: 30.04.2007
Beiträge: 185
Anna-Lena ist ein sehr geschätzer Mensch
Standard

hi gela,

na das ist doch was. Ich habe das Brustspannen auch, immer am Ende des Zykluses. Es nervt, ist aber erträglich. Wenn das Borretschöl sich jetzt auch positiv auf die Haare ausgewirkt hätte, dann hätte ich es auch probiert, aber nur wegen der Brust...

Nimmst du es denn trotzdem weiter, auch wenn es in Bezug auf den Ha nichts bringt?

Und wie geht es deinem Schwiegervater? Konnte man den Fuß retten?
Solche familiären Belastungen bescheren mir ja immer gleich einen extra HA-Schub.
Wie ist es denn eigentlich bei dir, wenn ich fragen darf. Du schreibst ja hier imm AA Forum, hast du noch Haare oder nur Flaum.

LG
Anna-Lena
  #19  
Alt 13.05.2011, 10:06
gela gela ist offline
Hat den Stammgastantrag ausgefüllt
 
Registriert seit: 02.05.2006
Beiträge: 142
gela befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hi Anna-Lena,

die Wunde meines Schwiegervaters wird noch Monate brauchen um zu verheilen, aber er ist zu hause, kann recht gut laufen und alles ist etwas entspannter.

Ich habe seit März 2005 AA mit Höhen und Tiefen. Im Moment ist wieder ein Tief angesagt mit großen haarlosen Stellen. Schätzungsweise 70% der Haare sind weg und Kopfbedeckung (Kopftücher) ist ein muss. Teilweise ist Flaum zu sehen, aber ob daraus richtige Haare werden bleibt abzuwarten.

Das Borretschöl werde ich vorerst nicht mehr nehmen, werde aber mal abwarten ob die Brustschmerzen sich wieder verändern. Vielleicht ist es schon sinnvoll dass ich mir hin und wieder ein Fläschchen gönne :-)

LG
Angela
  #20  
Alt 31.07.2011, 11:58
Anna-Lena Anna-Lena ist offline
Hat den Stammgastantrag ausgefüllt
 
Registriert seit: 30.04.2007
Beiträge: 185
Anna-Lena ist ein sehr geschätzer Mensch
Standard Gamma-Linolensäure & Dihomo-gamma-Linolensäure

Hallo Ihr

vor kurzem wurde bei mir Rheuma diagnostiziert und da ich immer gerne auf natürliche Art und Weise gegen die Dinge vorgehe, nehme ich nun auch hochdosierte Gamma-Linolensäure in Form von Borretschöl - Kapseln.
Denn wenn man unter entzündlichen Prozessen leidet, sollte man eine Sustitution mit circa 2 g bis 3 g Gamma-Linolensäure pro Tag erwägen.

Ich bin gespannt wie es sich bei mir auswirkt und werde auf jeden Fall berichten.

LG
Anna-Lena
 

Lesezeichen

Stichworte
gamma linolensäure, nachtkerzenöl

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2011 medical project design GmbH